Die Welt der Pilze

 

Pilze faszinieren durch ihre Vielfalt in Form und Farbe. Sie regen unsere Phantasie an, wenn sie nahezu plötzlich aus der Erde sprießen, wenn ein Regen und wer weiß was sonst noch sie dazu anregt. Sie bilden Hexenringe oder sind manchmal sehr standorttreu. In Europa gibt es über 5000 Arten der höheren Pilze. Sie alle zu benennen, schafft nicht einmal ein gutes Pilzbuch. Hier werden Pilzbilder gezeigt, die nur nach der Schönheit der Art ausgewählt wurden. Die Namen wurden nach bestem Wissen (mit Fehlervorbehalt) angegeben, zu Giftigkeit oder Essbarkeit wird auf einschlägige Pilzbücher oder örtliche Pilzberatung verwiesen. Die Unterteilung erfolgt in großen Gruppen, die zwar nicht im Einzelnen der Systematik entsprechen, aber in unterschiedlich gehandhabter Zuordnung ähnlich von gängigen Pilzbüchern verwendet werden, wobei manche Zuordnung sicher etwas willkürlich ist. Die Einordnung in die Systematik der Arten in den Pilz-Portraits (größeres Bild) erfolgte auf Grundlage von: H. E. Laux: Der große Kosmos Pilzführer, Stuttgart 2001.

 

Blätterpilze

Sprödblättler

Nichtblätterpilze

 

 

 

 

 

 

 

Röhrlinge

 

Porlinge, Schichtpilze

 

Bauchpilze, Gallertpilze

 

 

Schlauchpilze

Sonstige Pilze

Pilzgeschichten

 

 

 

Die Gruppe der Blätterpilze umfasst als Sammelbegriff Ständerpilze, die unter dem Hut Lamellen besitzen. Sie ist die artenreichste Gruppe der höheren Pilze. Hier eingeordnet sind auch solche Arten, die Lamellen haben, aber gemäß der Systematik verwandtschaftlich anderen Ordnungen als den Agaricales zugeordnet werden.

Sprödblättler haben ebenso wie die Blätterpilze Lamellen, die bei diesen aber ausgeprägt spröde sind. Hierzu gehören die Gattungen Täublinge und Milchlinge.

Die Gruppe der Nichtblätterpilze umfasst hier Pilzformen wie Keulen, Korallen sowie Leisten- (ähnlich wie Lamellen) und Stachelpilze.

Die Röhrlinge sind Ständerpilze, die auf der Hutunterseite Röhrenschichten ausbilden. In diese Gruppe gehört eine Reihe ausgezeichneter Speisepilze.

In der Gruppe Porlinge und Schichtpilze sind alle Porlinge, Stielporlinge, Blättlinge, Schichtpilze u.a. eingeordnet. Damit ist hier eine große Artenanzahl vertreten, die auch eine breite Formenvielfalt bietet. Fast alle Arten wachsen auf Holz.

Wunderbar vielgestaltige Pilzformen und Farben findet man in der Gruppe der Bauchpilze und Gallertpilze. Besonders bei den zu den Bauchpilzen gehörenden Bovisten oder Stäublinge ist im reifen Zustand die Sporenverbreitung eindrucksvoll zu sehen. Die Gallertpilze machen ihrem Namen durch ihre Konsistenz alle Ehre.

Die Schlauchpilze sind eine sehr formenreiche Gruppe. Die Zuordnung der Arten zu dieser Gruppe ist identisch mit der Klasse der Schlauchpilze in der Systematik.

Sonstige Pilze, die nicht in das Schema passen, wurden in einer gesonderten Gruppe zusammengefasst. Darin wurden einige Pilze mit aufgenommen, deren Bestimmung mir bisher nicht gelungen ist sowie die meist als Schädlinge auftretenden Brandpilze und Rostpilze.

Rund um die Pilze gibt es eine Reihe von Kuriositäten und bemerkenswerte Pilzgeschichten, einige davon sind auf dieser Extraseite kurz beschrieben.